Impressum

OV-Frequenzen:
145,525 MHz, 77 Hz

DMØZHS-L
Isen
145,2375 MHz
Echolink # 249774

Alle FM-Relais
auf 439,1625 MHz:

DBØED (67 Hz)
Obermailling
Echolink # 807790

DBØRX (100 Hz)
Riexing

DBØEZ (77 Hz)
Erding

Nähere Infos

Letzte Änderung:
17. April 2018

geizhals

 

DARC e.V., Ortsverband Erding, C25

Clubmeister 2008, 2013, 2014, 2015 und 2017

OV-Abende an jedem zweiten Freitag im Monat um 20 Uhr
im Gasthof Daimerwirt, Erdinger Str. 40, 85452 Moosinning
Nächste Termine: 11. Mai und 08. Juni 2018
Alle Termine des laufenden Jahres stehen auch auf der Seite “Intern”.

DARC eV

Clubmeisterschaft 2018:  (Stand: 10.04.2018)

Nach den ersten beiden Wettbewerben halten wir mit 780,23 Punkten weiterhin den ersten Platz in DL vor O32 und F39; auf Platz 4 folgt C01.
Die jeweils aktuellen Platzierungen in DL zeigt die Gesamtberechnung des DARC.
Punkte sämtlicher C25-Teilnehmer findet man auf der DARC-SeiteDARC Contest Hub.
Unsere OV-Ergebnisse werden auf unserer Seite CM 2018 gesammelt.

Kommende Wettbewerbe für die Clubmeisterschaft 2018:
DARC-VHF/UHF-Mikrow.-Contest    05./06.05.2018           1400 - 1400 UTC
IARU Region1 Fieldday CW        02./03.06.2018           1500 - 1459 UTC
Europa DX Contest (WAEDC) CW    11./12.08.2018           0000 - 2359 UTC
IARU Region1 Fieldday SSB       01./02.09.2018           1300 - 1259 UTC
Europa DX Contest (WAEDC)       08./09.09.2018           0000 - 2359 UTC

EAP1377645t

Tag des Ehrenamtes in Erding am 15. April 2018
Bericht demnächst hier

Nun ist es “amtlich” (s. DARC Homepage 07.03.2018):

DARC_CM17

HAM RADIO Friedrichshafen  01. - 03. Juni 2018

IMG_0740t

Neu:
Die Liste der deutschen Amateurfunkrufzeichen ist mit Stand 03. April 2018 neu erschienen und kann bei der Bundesnetzagentur abgerufen werden.


Die Beschreibung zu DB0ED und dem Relaiscluster hat Peter, DL3NCU, erneuert und ergänzt.


Der OV auf der Amateurfunktagung München
Der Ortsverband Erding war mit einem Vortrag und einer Ausstellung am 10. und 11. März auf der Amateurfunktagung in München vertreten. Bilder im Archiv.


Ein aktueller Vorfall mit glücklichem Ausgang  ist in der folgenden Presseinformation zusammengefasst:

20180122_135651DK8LRF

Außergewöhnliche internationale Hilfe bei einem Notfall

Der Ortsverband Erding im Deutschen Amateur Radio Club macht wieder von sich reden: Dass Funkamateure weltweite Verbindungen mit anderen Funkern aufnehmen können, ist kein Geheimnis. Dieses Hobby betreiben Hunderttausende in aller Welt. Auch aus dem Erdinger Club halten sich selbst immer wieder Mitglieder im Ausland auf und halten von dort Kontakt mit der Heimat. Doch hin und wieder wird aus dem interessanten Hobby auch ein Ernstfall. So geschehen am vergangenen Freitag, als Lothar Fröhlich/DK8LRF und HK3JCL, auch Mitglied der Erdinger Funker, in Kolumbien gerade mit Freunden in New York und Deutschland auf Kurzwelle im Gespräch war und plötzlich ein Hilfeschrei zu hören war.  Fröhlich dachte zunächst, es wollte jemand sich einen Spaß machen und die Runde stören, doch schnell erfasste er, dass es sich um einen Hilfeschrei eines ihm bekannten Funkers in Dingden an der holländischen Grenze handelte. Was war passiert?

 Der Funker, seit 49 Jahren nach einem schweren Badeunfall an den Rollstuhl gefesselt, war allein zu Hause und umgefallen und konnte sich nicht mehr bewegen. Da er mit Fröhlich öfter zur selben Zeit auf einer bestimmten Frequenz im Gespräch ist, hatte er diese zum Glück eingestellt und außerdem den "VOX"-Knopf gedrückt, so dass das Funkgerät automatisch auf Sendung geht, wenn jemand spricht. Das kam ihm nun zugute, denn er rief mit aller Kraft nach Hilfe und war dabei, wie er später mitteilte, etwa 5 m vom Mikrofon entfernt. Fröhlich rief sofort auf der Frequenz nach deutschen Funkern, die die Rettung oder die Polizei verständigen sollten. Ein Hamburger Funker hörte die Durchsage und benachrichtigte sofort die Polizei. Gleichzeitig hat Fröhlich von Kolumbien aus über seine Echolinkstation in Isen nach Hilfe gerufen. Ein Funker aus Eichstätt nahm den Ruf auf und benachrichtigte sicherheitshalber ebenfalls die dortige Polizei. Diese meldete sich postwendend zurück und bestätigte, dass bereits Hilfe unterwegs sei und bemerkte noch, so etwas sei bei ihnen noch nie vorgekommen, dass ein Hilferuf aus Deutschland von einem Funker in Kolumbien aufgenommen würde und dann der Notruf bei der Polizei in Deutschland lande. Dem Verunglückten konnte rasch geholfen werden. Dieser bedankte sich sogleich über Funk bei den Helfern.

(Das Ereignis wurde auch ausführlich am 06.03. im Münchener Merkur beschrieben.)